Methoden der Osteopathie

Die Parietale/Strukturelle Osteopathie befasst sich mit der Mobilisation und Korrektur von Gelenken, sowie auch mit der Behandlung von Muskeln, Sehnen, Bändern und Faszien.

Die Viscerale Osteopathie befasst sich mit dem Eigenrhythmus der Organe. Besonders Wirbelsäulenbeschwerden hängen oft mit einer veränderten Position oder verminderten Beweglichkeit von inneren Organen zusammen und lassen sich in der Kombination von strukturellen und visceralen Techniken effizient behandeln.

Die Craniosacrale Osteopathie arbeitet mit dem cranio-sacralen Rhythmus, der wie Herz- und Atemrhythmus ein eigenständiger Körperrhythmus ist. Das Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung einer harmonischen, symmetrischen, kräftigen, aber ruhigen Ausbreitung des cranialen Impulses über den gesamten Körper.