Anwendungsgebiete von Shiatsu

Störungen des Bewegungsapparats (z. B. Rückenschmerzen, Verspannungen, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall,
Lumbago, Ischias, Skoliose, Hüft- und Knieschmerzen, Beckenschiefstand)
Erkrankungen des vegetativen Nervensystems (z. B. Kopfschmerzen, Migräne, hoher und niedriger Blutdruck,
Schlaf- und Verdauungsstörungen, Neurodermitis, Atemprobleme, Asthma)
Störungen des Hormonsystems (z.B. Menstruationsbeschwerden, Menopause, Über- und Unterfunktion
der Schilddrüse, Diabetes)
Psychische Probleme (z.B. Depressionen, Neurosen, Ängste, beruflicher und emotionaler Stress,
Essstörungen, Lern- und Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität)
Sämtliche Befindlichkeitsstörungen mit mehr oder minder diffusem Erscheinungsbild (z.B. chronische
Müdigkeit, Energiemangel, Lethargie, Schwäche des Immunsystems, allgemeines Unwohlsein)

Außerdem unterstützt Shiatsu innere Wachstums- und Reifungsprozesse in Zeiten der Veränderung und in schwierigen Lebensphasen.